Penisverdickung

Der Wunsch nach einem größeren Penisumfang kann durch eine Penisverdickung verwirklicht werden. Dies wird in den meisten Fällen durch einen Eigenfetttransfer bewerkstelligt. So genannte Filler wie Hyaluronsäure können ebenfalls dafür verwendet werden.

Penisvergrößerung

Penisverdickung

Eine Penisverdickung wird meist im Zuge einer Penisvergrößerung gemeinsam mit einer operativen Penisverlängerung durchgeführt. Die Vergrößerung des Penisumfang kann aber auch einzeln durchgeführt werden. Der Umfang des Penis wird dabei durch Eigenfett oder Hyaluronsäure vergrößert.

Darf es ein bisschen mehr sein?

 

Diese Frage wird in der Frauenwelt mit einem klaren „JA“ erwidert, wenn es sich um volle sinnliche Lippen, fülliges Haar und das Erlangen eines schönen Dekolletés handelt. Es wird offen über ästhetische Eingriffe bei einem Nachmittagskaffee gesprochen während das männliche Geschlecht den Wunsch nach mehr nur dem Google Suchfenster preisgibt. Zu groß ist der Scham sich dazu in der Öffentlichkeit zu äußern. Zu groß ist die Angst dafür belächelt zu werden.

Lassen Sie sich nicht durch Ihr Schamgefühl den Weg versperren und uns offen über Ihre Wünsche reden! Wir helfen Ihnen gerne diese umzusetzen!

Die Penisverdickung in Zahlen

Penisverdickung

bis +40%

Penisverdickung mittels Eigenfetttransfer

Eine gängige Methode zur Vergrößerung des Penisumfangs besteht darin Fett an einer Stelle des Körpers zu entnehmen und dieses am Penisschaft wieder einzubringen.
Zunächst werden dazu Vorbereitung zur Fettabsaugung (medizinisch; Liposuktion) getroffen. Dr Kuehhas setzt dabei auf die „Wet-Technik“ (Tumeszenz-Technik):
Dabei werden kleine Schnitte (Inzisionen) gesetzt, die nur wenige Millimeter lang sind. Über die gesetzten Inzisionen wird Tumeszenz-Lösung fächerförmig unter die Haut gespritzt. Diese Lösung besteht aus einer Mischung von Kochsalzlösung, einem Betäubungsmittel und Adrenalin. Durch den Zusatz von Adrenalin erzielt man eine Verengung der kleinen Blutgefäße, wodurch kleine Blutungen während des Eingriffes auf ein Minimum reduziert werden. Zusätzlich bewirkt die Flüssigkeit eine leichtere Absaugung der Fettzellen. In der Folge wird das Fettgewebe mit einer dünnen Absaugkanüle vorsichtig abgesaugt.
Das dadurch gewonnene Fettgewebe wird dann zentrifugiert um es von unerwünschten Zellbestandteilen, wie roten Blutkörperchen und Plasmazellen, zu trennen.

Die so gewonnenen Fettzellen werden nun gleichmäßig unter die Haut des Penis gespritzt. Durch das zusätzliche Volumen am Penisschaft wird der Umfang des Glieds so deutlich vergrößert.

Im Rahmen einer Peniskopfverdickung kann auch die Eichel (Glans penis) vergrößert werden.

Nach der Operation

Das endgültige Ergebnis ist nach vier bis acht Wochen sichtbar. Ein Teil – zwischen 30 und 50% – des transferierten Fettgewebes wird resorbiert. Der Rest bleibt dauerhaft bestehen.

Durch die operative Penisverdickung wird eine Umfangserweiterung zwischen drei und sechs Zentimetern erlangt. Der Eingriff hat keine negative Auswirkung auf Ihre Erektion und Ihre Orgasmusfähigkeit.
Durch die Penisverdickung wird nicht nur ein ansprechendes optisches Ergebnis erzielt sondern auch neue Lebensqualität durch gesteigertes Selbstbewusstsein gewonnen.

Eine ausführliche Aufklärung über potentielle Risiken und Nebenwirkungen sollte vor jedem Eingriff durchgeführt werden.

Überblick

Endergebnisnach 6-8 Wochen
ResultatVerdickung um bis zu 40%
GesellschaftsfähigVollnarkose
Ausfallzeit2 Tagen bei Schreibtischtätigkeit
NarkoseartVollnarkose
Stationärer AufenthaltEntlassung am Tag des operativen Eingriffes mögliche
Risikoprofilgering
Schmerzintensitätgering bis mittel
Sportverbot10 Tage
Geschlechtsverkehrnach vier Wochen möglich
Einschränkungen im AlltagVollbäder in den ersten zwei Wochen nach der Operation sind tabu. Duschen ist nach drei Tagen möglich.

Penisverdickung erwünscht- was tun?

Lassen Sie sich zu einem neuem Lebensgefühl verhelfen – wir stehen Ihnen dabei gerne beratend zur Seite!

 

Dr Franklin Kuehhas ist Facharzt für Urologie und Andrologie. Er durchlief seine Ausbildung und Spezialisierung an den Medizinischen Universitätskliniken in Heidelberg und Wien sowie am University College London. Dort erwarb er auch seine Spezialisierung im Bereich der rekonstruktiven Andrologie. Zu den Schwerpunkten von Dr Kuehhas zählen die Behandlung der Induratio penis plastica, der angeborenen Penisverkrümmung, die Implantation von Penisprothesen und auch die ästhetische Genitalchirurgie beim Mann.