Beschneidung

Männer sehen ihren Penis wie eine Visitenkarte. Daher ist auf die korrekte Durchführung einer Beschneidung (Zirkumzision) besonders Wert zu legen.

Beschneidung

Der Penis- Die Visitenkarte des Mannes

Die Gründe für eine Beschneidung

 

Die Durchführung einer Beschneidung (Zirkumzision) kann sich aus funktionellen Problemen als auch aus ästhetischen und religiösen Beweggründen ergeben. Es handelt sich bei der genannten Behandlung um einen kleinen operativen Eingriff mit geringer Dauer. Hierbei wird die Vorhaut, welche in der Regel den Peniskopf gänzlich bedeckt, entfernt.

Obgleich eine Zirkumzision als Routineeingriff angesehen wird, erfordert diese Operation auch die notwendige Routine und Erfahrung des Chirurgen um ein kosmetisch zufriedenstellendes Ergebnis erlangen und Komplikationen verhindern zu können.

Eine geringwertig durchgeführte Beschneidung (Zirkumzision) kann weitreichende Auswirkungen auf die Funktion und die Ästhetik des Penis haben.

– Schematische Darstellung einer "normalen" Beschneidung –
Hierbei wird die gesamte Vorhaut im Rahmen der Beschneidung entfernt.

Der Penis ist eines der wichtigsten Organe des Mannes, viele Männer definieren sich über ihren Penis. Eine Spezialisierung Ihres Facharztes auf den Bereich der Genitalchirurgie des Mannes garantiert Ihnen einen optimalen Ablauf des chirurgischen Eingriffes und das Erlangen eines zufriedenstellenden Ergebnisses.

Bei unzureichend durchgeführten Beschneidungen (Zirkumzision) kann das ästhetische Erscheinungsbild mit einem rekonstruktiven Eingriff in der Regel verbessert und wiederhergestellt werden.

Als Alternative zur konventionellen Beschneidung steht bei fehlender Vorhautenge (Phimose) die Option einer so genannten „ästhetischenBeschneidung zur Verfügung.

Beschneidungstechniken

Konventionelle Beschneidung

Unter Peniskopf

Ästhetische Beschneidung

An Penisbasis

Ästhetische Beschneidung

Unter einer ästhetischen Beschneidung (engl.: cosmetic circumcision) versteht man die Erhaltung der Vorhaut im Rahmen einer Zirkumzision. Entgegen der Vorhautentfernung bei der traditionellen Beschneidung wird hier lediglich ein Teil der Haut am Penisschaft entfernt. Das Resultat der genannten Beschneidungstechnik ähnelt dem der herkömmlichen Zirkumzision mit dem Unterschied der Lokalisation des gesetzten Schnittes. Die Schnittführung liegt bei der kosmetischen Beschneidung in der Hautfalte am Penisansatz und ist daher mit dem Auge kaum erkennbar. Bei der klassischen Methode wird der Schnitt unterhalb des Peniskopfes geführt wodurch die zurückbleibende Narbe prominent in Erscheinung treten kann.

– Schematische Darstellung einer "ästhetischen Beschneidung" –
An der Penisbasis wird Haut entfernt um das Bild eines beschnittenen Penis zu erzeugen.

Vorteile dieser Operationstechnik finden sich in der Erhaltung des sensiblen inneren Vorhautblattes und der Bewerkstelligung des narbenfreien Übergangs vom Peniskopf zum Penisschaft. Eine Kontraindikation für die Durchführung dieser Operationsmethode ist das Vorliegen einer Vorhautenge (Phimose). Eine vorherige Untersuchung und Begutachtung Ihres Penis ist daher eine Voraussetzung für die Entscheidungsfindung.

Überblick

NarkoseartLokalanästhesie
Dauer des EingriffesCa. 20 min
KrankenhausaufenthaltAmbulant
Arbeitsfähigam selben Tag
Schmerzintensitätgering
Risikoprofilgering – Sie werden von Herrn Dr. Kühhas ausführlich über dieses vor dem Eingriff aufgeklärt
Geschlechtsverkehrnach ca. 2-4 Wochen wieder möglich
SportverbotFünf Tage
Endresultatnach zwei Wochen

Es besteht der Wunsch der Vorhautentfernung?

Zögern Sie nicht sich mit uns in Kontakt zu setzen falls Sie weitere Informationen oder einen Beratungstermin wünschen!

Wir kümmern uns jederzeit gerne um Ihr Anliegen!

Lesen sie mehr zum Thema der Beschneidung auf folgenden Seiten.