Erworbene Penisverkrümmung: Induratio Penis Plastica

Zwei Arten der Penisverkrümmung

Unter einer erworbenen Penisverkrümmung, medizinisch Induratio penis plastica (IPP), versteht man eine Deformation des Penis, die sich erst im Laufe des Lebens entwickelt und ist daher von einer angeborenen (kongenitale) Penisverkrümmung zu unterscheiden.

Die erworbene Penisverkrümmung geht mit einer Knotenbildung am Penis, schweren Verkrümmungen und Deformitäten am Penis einher. Sie kann zu Schmerzen und Problemen im Sexualleben, wie auch zu negativen Auswirkung auf das seelische Wohlbefinden führen.

Je nach Krankheitsstadium gibt es heute jedoch unterschiedliche Möglichkeiten zur erfolgreichen Behandlung einer IPP Erkrankung.

IPP Symptome: So wirkt sich die Penisverkrümmung aus

Bei einer erworbenen Penisverkrümmung kommt es stets zur Bildung von Narbengewebe am Penisschaft, das mit dem Fortschreiten der Erkrankung zunehmend verkalkt. Diese Verhärtungen werden bei einer IPP als „Plaque“ bezeichnet und führen dazu, dass sich die Schwellkörper bei einer Erektion nicht mehr gleichmäßig entfalten können, der Penis schief wird und sogar ein deutlicher „Knick“ im Penis entsteht.

Die Plaque können vom Patienten als kleine verhärtete Knoten wahrgenommen werden und lassen sich auch im schlaffen Zustand ertasten. Manchmal führen die Plaques lediglich zu kleinen Dellen, bei den meisten Patienten kommt es aber zu einem sichtbaren Abknicken. Bei einigen bilden die Plaques sich sogar ringförmig rund um den gesamten Schaft, was dem erigierten Penis eine sanduhrartige Erscheinung gibt.

Neben den Veränderungen am Glied können auch Schmerzen im Penis auftreten. Dies muss aber nicht zwingend der Fall sein. Einige Männer mit IPP entwickeln im Laufe der Krankheit aber auch eine erektile Dysfunktion (ED).

Klassische Symptome der erworbenen Penisverkrümmung (Induratio penis plastica):
  • Tastbare Knoten am Penisschaft
  • Auftreten einer Verkrümmung, Entstehung von Einkerbungsdefekten bis hin zu Sanduhrdeformitäten
  • Schmerzen im Penis
  • langsam fortschreitender Verlust an Penislänge
  • Erektile Dysfunktion im späteren Stadium
– Schematische Darstellung der Plaquebildung –
Der Knoten (die Plaque) führt zu einer Veränderung des Penis.

Verlauf der Induratio penis plastica

Der Verlauf einer Induratio penis plastica gliedert sich in zwei Phasen, in eine so genannte akute und in eine chronische Phase. Je Krankheitsstadium kommen unterschiedliche Therapiemöglichkeiten zur Anwendung.

In der ersten, der akuten Phase kommt es zur Knotenbildung am Penis auf, es kommt häufig zu Schmerzen und der Penisschaft krümmt und verändern sich. In 30-40% der Fälle entsteht die Penisverkrümmung mehr oder weniger spontan und ändert sich auch vom ersten Tag an kaum mehr. Bei 50-60% der Betroffenen allerdings kommt es während der akuten Phase der IPP zu einer Verschlechterung, also zu einer zunehmenden Deformierung des Glieds.

Sobald die Krankheit dann die zweite, chronische Phase erreicht hat, ändern sich die Verformungen des Penis nicht mehr. Wann die Erkrankung in diese stabile, chronische Phase übergeht, ist sehr unterschiedlich. Das kann bereits nach 3 Monaten der Fall sein, bei manchen Männern bis zu 2 Jahre dauern.

Die zwei Phasen der Induratio penis plastica

Akute Phase:Chronische Phase:
Schleichender oder abrupter Beginn der PenisverkrümmungBeginn des Übergang nach 3-24 Monaten
Auftreten von Einkerbungen am PenisschaftVerkrümmungsgrad stabil
Veränderung der Verkrümmung möglichKeine Verschlechterung des optischen Erscheinungsbildes
In 40% der Fälle Schmerzen im schlaffen, als auch steifen ZustandKeine Schmerzzustände am Penis

Wenn die Krümmung besonders stark ausfällt, wird Geschlechtsverkehr womöglich komplett unmöglich. Neben der Funktionseinbuße des Penis beeinflusst das Auftreten der Induratio penis plastica dann auch die Psyche des Betroffenen negativ: Depressionen und ein vermindertes Selbstbewusstsein können die Folge sein.

Ursache für die Induratio penis plastica

Eine erworbene Penisverkrümmung betrifft meist Männer ab 40, kommt aber durchaus auch bei jüngeren Männern vor. Wann und warum sich eine IPP ausbildet ist medizinisch dabei immer noch nicht eindeutig geklärt.

Aktuell führt man das Auftreten einer erworbenen Penisverkrümmung auf sich wiederholende Mikrotraumen, also kleine Verletzungen im Bereich des Schwellkörpers zurück. Durch überschießende Heilungsreaktion im Bindegewebe können sich dann die Plaques im Schwellkörper ausbilden. Da es Familien gibt, in denen die IPP-Erkrankung gehäuft auftritt, ist auch eine genetische Prädisposition nicht auszuschließen.

Therapie & Behandlung der erworbenen Penisverkrümmung

Für die Behandlung einer erworbenen Verkrümmung kommen je nach Krankheitsstadium unterschiedliche Therapie-Möglichkeiten zur Anwendung.

In der akuten Phase der Endzündung liegt der Fokus vor allem darauf, die Schmerzen zu lindern und eine schlimmere Verkrümmung zu verhindern. Die Behandlung erfolgt konservativ durch eine medikamentöse und/oder physikalische Therapie.
Neben oraler Medikation kommen hier Injektionen und Iontophorese-Behandlungen zum Einsatz. Auch mittels extrakorporaler Stoßwellentherapie sollen die Plaque-Ablagerungen per Schallwellen zertrümmert werden.
Am vielversprechendsten bezüglich der konservativen Behandlung einer erworbenen Verkrümmung war hier in den letzten Jahren eine Injektionstherapie mit XIAPEX, jedoch hat der Hersteller die Vermarktung des Medikaments in Europa eingestellt.

In der chronischen Phase, nachdem die Induratio penis plastica zum Stillstand gekommen ist, liegt der Fokus schließlich auf der Begradigung der Verkrümmung. Bei der klassischen Methode (Nesbit) wird die lange, nicht von der Plaque betroffene Seite des Penis gerafft, damit sie genauso kurz ist, wie die betroffene Seite. Damit wird der Penis aber unweigerlich kürzer. Um dies zu verhindern, gibt es auch alternative Ansätze (Graft), bei denen versucht wird, die Plaque aufzuspalten und künstliches Füllmaterial einzufügen, das dann nach und nach durch körpereigene Zellen ersetzt wird.

Verschiedene Operationsmethoden bei IPP

Welche Therapieoption für Ihren individuellen Fall die beste Lösung ist, kann in einem  Beratungsgespräch und nach einer ausführlichen Anamnese gemeinsam diskutiert werden.

Nehmen Sie schon heute mit uns Kontakt auf, falls Sie von dem beschriebenen Krankheitsbild betroffen sind, und erfahren Sie durch die passende Behandlung wieder Lebensqualität und Lebensfreude!

Was die Patienten sagen

Der Weg von Salzburg nach Wien hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Meine Probleme beim Geschlechsverkehr haben sich schon psychisch bemerkbar gemacht und ich war schon verzweifelt. Bei Dr. Kuehhas fühlte ich mich das erste Mal verstanden, was bei den anderen Ärzten nicht der Fall war die ich besucht habe.
Es sind nun knapp 6 Monate vergangen nach dem Eingriff und es wird Tag für Tag immer besser. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und kann Dr. Kuehhas mit gutem Gewissen weiterempfehlen.
Auf diesem Weg nochmals herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Ein DocFinder Nutzer

19.02.2020

Ich habe mich gefragt, warum ich vor 12 Jahren auf Herrn Dr. Kühhas nicht gestossen bin und warum ich so lange gewartet habe - ich hätte mir viel Leiden ersparen können: nicht nur körperlich, sondern auch psychisch.
Das ist DER Arzt in seinem Fach: kompetent, fürsorglich und professionell! Was kann man nur mehr wollen?
In meinem Fall war nicht nur die IPP der Fall, sondern unzufriedenes Ergebnis der letzten OP, die 2 sichtbare Knoten hinterlassen hat. Herr Dr. Kühhas mit seinem Team kümmert sich um die Patienten von dem ersten Besuch bis zu der OP und danach.
Zu einem anderen Arzt in dem Gebiet gehe ich nicht mehr.

Ein DocFinder Nutzer

03.02.2020

Ich bin sehr froh darüber, dass ich auf Dr. Kühhas gestoßen bin. Ich war Ende März bei ihm wegen meiner IPP, die sich die letzten Monate über dramatisch verstärkt hatte, und war angenehm überrascht, nach einigen schlechten Erfahrungen mit anderen Urologen, eine so kompetente und persönliche Beratung bekommen zu haben. Die Operation – es wurde die Inzision und Grafting Technik angewendet – verlief wie prognostiziert und letztlich auch weitaus unaufgeregter als ich es mir erwartet habe. Auch der Heilungsprozess verlief wie von Dr. Kühhas angekündigt. Nach vier Tagen war ich schon wieder im Büro – es wär wohl auch schon früher gegangen. Auch die Nachbetreuung war einfach super. Ich konnte mich jederzeit bei ihm über What’s App melden, und er hat immer sehr zügig reagiert – und mir bei allfälligen Unsicherheiten Auskunft gegeben. Er hat sich auch bei den persönlichen Gesprächen immer viel Zeit genommen. Ich bin Herrn Kühhas extrem dankbar dafür, dass er mein Problem in dieser Weise gelöst hat, dafür, dass ich wieder vollkommen normalen Geschlechtsverkehr haben kann. Ich kann ihn hier nur euphorisch weiterempfehlen!

Ein DocFinder Nutzer

24.08.2018

Häufige Fragen zu IPP

Was ist die Peyronie Krankheit?
„Peyronie Krankheit“ ist lediglich eine andere Bezeichnung für die erworbene Penisverkrümmung. Während im deutschen Sprachraum neben dem deutschsprachigen Begriff vor allem die medizinische Bezeichnung „Induratio Penis Plastica“ (von lat. „induratio“ Verhärtung) oder kurz IPP geläufig ist, spricht man im angelsächsischen Raum eher von der „Peyronie's Disease“.
Ist die erworbene Penisverkrümmung vererbbar?
Die genaue Ursache der IPP ist noch nicht abschließend geklärt. Das es aber Familien gibt, in denen die Erkrankung gehäuft auftritt, ist eine genetische Prädisposition nicht auszuschließen.
Kann man sich vor einer IPP Erkrankung schützen?
Da die genaue Ursache für den Erwerb einer Penisverkrümmung bis heute noch nicht eindeutig geklärt ist, gibt es auch keine konkreten Vermeidungsstrategien oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine gesunde Lebensführung und der Verzicht auf Sexualpraktiken, die ein Abknicken des erigierten Penis begünstigen, sind aber besonders bei familiär vorbelasteten Männern sicher nicht verkehrt.
Wann sollte ein krummer Penis begradigt werden?
Medizinische Richtlinien verschiedener Fachgesellschaften empfehlen die operative Korrektur einer Penisverkrümmung ab einem Verkrümmungsgrad von 30 Grad. Jedoch sollte darauf hingewiesen werden, dass die Ausprägung der Verkrümmung des Glieds nicht das einzige Entscheidungskriterium für eine operativen Eingriff darstellt. Es sollte immer auch die Funktionalität und der Wunsch des Patienten berücksichtigt werden.
Ist eine spontane Selbstheilung der IPP möglich?
Viele Männer, die von einer erworbenen Penisverkrümmung, der Inudratio Penis Plastica betroffen sind, hoffen lange auf eine Spontanheilung der IPP und verzögern den Besuch beim Arzt. Tatsächlich ist eine komplette Selbstheilung der IPP leider so gut wie ausgeschlossen.

Ich leide an einer IPP, was soll ich tun?

Die erworbene Penisverkrümmung ist eine gehäuft vorkommende Erkrankung des Mannes und betrifft etwa 10% aller Männer. Falls auch Sie betroffen sind und an einer erworbenen Penisverkrümmung leiden. Scheuen Sie sich nicht, mit mir in Kontakt zu treten. In einem diskreten und professionellen Umfeld können Sie mir Ihre Sorgen und Ängste mitteilen.

Lassen Sie uns schon heute gemeinsam eine Lösung finden!

Jetzt anfragen

Dr Franklin Kuehhas ist Facharzt für Urologie und Andrologie. Er durchlief seine Ausbildung und Spezialisierung an den Medizinischen Universitätskliniken in Heidelberg und Wien sowie am University College London. Dort erwarb er auch seine Spezialisierung im Bereich der rekonstruktiven Andrologie. Zu den Schwerpunkten von Dr Kuehhas zählen die Behandlung der Induratio penis plastica, der angeborenen Penisverkrümmung, die Implantation von Penisprothesen und auch die ästhetische Genitalchirurgie beim Mann.