Blutpenis und Fleischpenis

10.08.2020

Grower oder Shower

Für viele Männer ist die eigene Penisgröße wichtig, weil sie diese als wichtigen Teil ihrer Männlichkeit sehen. Dabei geht es nicht nur um die Größe des Glieds im erigierten Zustand. Auch wie der Penis im schlaffen Zustand – in der Sauna, unter der Dusche oder in der Umkleide – wirkt, ist den meisten Männern wichtig.

Schwellkörper lassen Penis größer werden

Bei einer Erektion wird Blut in die Schwellkörper des Penis gepumpt, der Penis wird dadurch nicht nur steif und hart, sondern auch die Länge und der Umfang des Glieds nehmen durch das zusätzliche Blut zu.

Durch eine Erektion wird jedes Glied größer. Es gibt aber Männern bei denen sich die Größe des Penis im erigierten Zustand im Vergleich zum schlaffen Glied mehr als verdoppelt, während sich bei anderen die Penisgröße bei einer Erektion kaum vom nicht erigierten Zustand unterscheidet.

Um zu beschreiben, wie sich Größe eines Penis verhält, wenn er vom schlaffen in den erregten Zustand übergeht, werden manchmal die Begriffe „Blutpenis“ und „Fleischpenis“ verwendet. Im Englischen spricht man von „Growern“ und „Showern“, um die Erektionstypen bzw. die Penisgrößen im flasziden, also nicht-erigierten Zustand zu unterscheiden.

Was ist ein Blutpenis?

Ein „Blutpenis“ schwillt bei einer Erektion signifikant an und wird so deutlich größer als im schlaffen Zustand. Die Größe des Penis kann bei einer Erektion um das Doppelte oder mehr zunehmen. Im schlaffen Zustand ist der Penis dagegen eher kompakt. Im Englischen ist dieser Penistyp daher als „Grower“ bekannt.

Was ist ein Fleischpenis?

Im Gegensatz zum „Blutpenis“ ist verändert sich die Größe eines „Fleischpenis“ bei einer Erektion kaum. Das Blut, das in die Schellkörper fließt, sorgt lediglich dafür, dass der Penis steif wird. Dafür ist ein Fleischpenis bereits im schlaffen Zustand prominenter, weshalb dieser Penistyp im Englischen als „Shower“ bezeichnet wird.

Grower oder Shower: Studien zu Blutpenis & Fleischpenis

Die Entstehung der Penistypen Blutpenis und Fleischpenis wird oft evolutionsgeschichtlich argumentiert. So sei in kühleren Regionen ein kleiner Penis, der bei Erregung stark anwächst, praktischer gewesen, da ein großer Penis schnell auskühlen würde. In wärmeren Regionen dagegen wäre – wo Menschen weniger behaart und bekleidet waren – ein größerer, gut sichtbarer Penis als Selektionsmerkmal von Vorteil gewesen. Ob diese Erklärung wirklich zutreffend ist sei dahingestellt.

Sowohl die Begriffe „Blutpenis“ und „Fleischpenis“ als auch „Shower“ und „Grower“ sind keine medizinischen Begriffe, sondern werden vor allem umgangssprachlich verwendet.

Jedoch hat sich 2018 auch eine wissenschaftliche Studie im International Journal of Impotence Research (IJIR) mit dem Phänomen beschäftigt: Dabei wurden alle Männer, bei denen der Unterschied zwischen schlaffen und steifen Penis mehr als 4 cm betrug als „Growers“, und Männer bei denen der Unterschied weniger als 4cm betrug als „Showers“ definiert. Während im deutschsprachigen Netz stets Untersuchungen zitiert werden, die davon ausgehen, dass 80% der Männer in Europa eher einen Blutpenis, die restlichen 20% eher einen Fleischpenis in der Hose haben, werden in der IJIR Studie umgekehrt 74% als „Shower“ und nur 26% als „Grower“ kategorisiert.

Bei der IJIR  Untersuchung waren „Blutpenisse“ erigiert sogar eher größer, als die „Fleischpenisse“ teilnehmender Männer. Dabei schlägt diese Studie vor, dass vor allem das Alter ausschlaggebend ist, ob jemand einen Blutpenis oder einen Fleischpenis hat. So seien für die verschiedenen Erektionstypen vor allem die Elastizität des Gewebes, der Collagen-Anteil im Gewebe und der allgemeine Gesundheitszustand verantwortlich. Alles Punkte die sich mit fortschreitendem Alter verändern.

Wie wichtig ist die Penisgröße?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Penisgröße keinen Einfluss auf den Geschlechtsverkehr hat. Ein größer Penis per se verschafft der Frau beim Sex nicht mehr Befriedigung.  Wie der lange oder wie große ein Penis sein muss, lässt sich nicht sagen, denn den perfekten Penis gibt es nicht.

Jedoch dürften Frauen Männer mit einem größeren Glied durchaus anziehender finden, was aber auch an den Auswirkungen eines großen Penis auf das Verhalten des Mannes zu tun haben könnte. Denn Männer mit einem größerem Penis sind mit ihrem Körper eher zufrieden, haben ein gesundes Selbstvertrauen und sind auch sexuell selbstsicherer.

Männern, die sich mit der Größe ihres Glieds unwohl fühlen, kann möglicherweise eine operative Penisvergrößerung helfen. Durch eine solche Penisverlängerung kann der sichtbare Anteil des Penis im schlaffen Zustand zwischen 2 – 6 Zentimeter verlängert werden. Für Männer, die tatsächlich einen relativ kleinen oder kurzen Penis haben, können diese Zentimeter einen massiven Unterschied machen. Mit Hilfe einer Penis-Augmentation lässt auch der Umfang des Penis vergrößern.

 

Über den Autor

Dr. med. Franklin Kuehhas Dr. Kuehhas ist Facharzt für Urologie und Andrologie. Er durchlief seine Ausbildung und Spezialisierung an den Medizinischen Universitätskliniken in Heidelberg und Wien sowie am University College London. Dort erwarb er auch seine Spezialisierung im Bereich der rekonstruktiven Andrologie. Zu den Schwerpunkten von Dr. Kuehhas zählen die Behandlung der Induratio penis plastica, der angeborenen Penisverkrümmung, die Implantation von Penisprothesen und auch die ästhetische Genitalchirurgie beim Mann.