Techniken & Methoden der Beschneidung

21.01.2021

Verschiedene Beschneidungstechniken

Die Beschneidung des Mannes wird heute aus unterschiedlichsten Motiven durchgeführt. Während im Kindesalter in der Regel medizinische und religiöse Gründe ausschlaggebend sind, lassen sich viele erwachsene Männer auch aus ästhetischen Gründen beschneiden.

Zur Entfernung der Vorhaut haben sich dabei verschiedenste Methoden herausgebildet.

Freihandtechnik

Die klassische Methode vor allem für die Beschneidung bei erwachsenen Männern oder Korrekturbeschneidungen ist die Freihand-Methode („Manschettentechnik“).  Der operierende Arzt entfernt die Vorhaut dabei mit Skalpell (und ggf. einer chirurgischen Schere) entlang zweier definierter Linien. Anschließend werden die entstandenen Enden wieder miteinander vernäht.

Je nach gewünschtem Beschneidungsstil entscheidet sich, wo die beiden Schnitte gesetzt werden. Entsprechend bleibt mehr oder weniger Vorhaut erhalten. Neben der Freihandtechnik gibt es auch andere Beschneidungstechniken, bei denen spezielle Werkzeuge zum Einsatz kommen.

Klemmen-Techniken

Von diversen Unternehmen wurden im Laufe der Jahre spezielle Klemmen entwickelt, welche die Vorhaut abklemmen, sodass der Blutverlust sehr gering ist und sich eine möglichst schöne, gleichmäßige Narbe bildet.

Beim Einsatz der Morgan-Klemme wird die Vorhaut zunächst straff über die Eichel gezogen. Der überstehende Teil der Vorhaut wird in die Klemme genommen. Per Skalpell wird schließlich die abgeklemmte Haut entfernt. Diese Beschneidungsmethode eignet sich jedoch nicht für jeden Stil, da nur eine teilweise Beschneidung möglich ist.

Weit verbreitet ist daneben die Gomco Klemme. Hier wird eine metallene Glocke über die Eichel gestülpt, danach die Vorhaut über diese Glocke gezogen und vorsichtig abgeklemmt. Anschließend wir die so abgeklemmte Vorhaut per Skalpell abgetrennt.

Zangentechnik

Die Zangentechnik ähnelnd der Morgan-Klemme. Die Vorhaut wird zunächst über die Glans gezogen, der überstehende Teil mit einer Zange gefasst. Durch die Zange wird die Haut abgeklemmt und entlang der Zange per Skalpell abgetrennt. Anschließend werden die Schnittenden miteinander vernäht.

 

Plastibell Glocke & Circ Ring

Zwei Methoden die primär bei Kleinkindern eingesetzt werden, aber in dieser Auflistung nicht fehlen sollen, sind die Plastibell-Methode und der Einsatz des Circ Rings.

Bei der Plastibell-Technick wird eine Kunststoffglocke über die Glans geschoben, die Vorhaut darübergezogen und mit einem Kunststofffaden abgebunden. Die dadurch abgeschnürte Vorhaut löst sich einigen Tagen vollständig von selbst und fällt mit der Glocke ab. Es kommt so zu keinem Schnitt und zu einer glatten Narbe.

Der Circ-Ring basiert auf dem gleichen Prinzip. Statt einer Glocke wird hier ein Ring zwischen Eichel und Vorhaut geschoben und anschließend mit einem Gummiband abgebunden.

Laserbeschneidung

Bei einer modernen Laserbeschneidung setzt der Chirurg statt eines Skalpells einen medizinischen Laser ein, um die Haut zu durchtrennen. Durch die hohen Temperatur des Lasers direkt an der Schnittstelle kommt es zu keiner oder nur zu minimaler Blutung.

Über den Autor

Dr. med. Franklin Kuehhas Dr. Kuehhas ist Facharzt für Urologie und Andrologie. Er durchlief seine Ausbildung und Spezialisierung an den Medizinischen Universitätskliniken in Heidelberg und Wien sowie am University College London. Dort erwarb er auch seine Spezialisierung im Bereich der rekonstruktiven Andrologie. Zu den Schwerpunkten von Dr. Kuehhas zählen die Behandlung der Induratio penis plastica, der angeborenen Penisverkrümmung, die Implantation von Penisprothesen und auch die ästhetische Genitalchirurgie beim Mann.